Wo ist denn nun der Arche-Hof Kerzell?

Liebe Interessierte,

wir freuen uns sehr über Euer Interesse! Wir möchten uns vor allem bei denjenigen entschuldigen, die schon nach Kerzell gekommen sind & uns nicht finden konnten :-S

Unser Arche-„Hof“ Kerzell ist in vielerlei Hinsicht kein gewöhnlicher „Hof“.
Da wir aufgrund einer Vielzahl von Gründen (siehe Fleischatlas 2018 von BUND, Heinrich-Böll-Stiftung & Le Monde) eine flächengebundene Tierhaltung betreiben, gibt es bei uns nicht den „Hof“, sprich die „Hofstelle“ mit Gebäuden. Unsere Tiere dürfen die Freiheit genießen, ohne von Betonwänden umrahmt zu sein & sind daher auf verschiedenen Flächen in mobilen Ställen zu Hause.

Wir hatten das Glück, im letzten Monat eine weitere Weide (angrenzend an unsere vorhandene Fläche)  dazu bekommen zu haben, so dass wir unsere Tiere zukünftig auf zwei Hauptflächen unterbringen werden (1. Kühe & Gänse auf Grünland; 2. Hühner, Schweine, Bienen & Blühfläche auf Ackerland). Zudem möchten wir sehr gerne einen mobilen Arche-Hof Treff bzw. Lern- & Begegnungs-Treff bis Juli einrichten. Ob dies allerdings zeitlich klappt, wird sich zeigen.

Diese Woche sollte der Baggerfahrer kommen, dann geht es (sichtbar) voran mit dem Freilandgehege. Sobald dies erledigt ist & das Veterinäramt da war, kommen auch schon unsere Bunten Bentheimer Schweine.

Gleichzeitig bis anschließend wird das erste Heu gemacht, unsere Imkerei gebaut & der erste Honig geschleudert.

Die nächsten Wochen werden wieder spannend! Wir hoffen, Ende Juli die ersten Gäste bei uns begrüßen zu dürfen & werden Dich natürlich rechtzeitig über unsere „Hof“-Tage informieren.

Bis bald! 🙂

Euer Arche-Hof Kerzell

2 Kommentare
  1. Cornelia Schaffner
    Cornelia Schaffner sagte:

    Ich habe heute das 2.Mal Hühner, Schweine und Bienenweide besucht und bin sehr begeistert. Die Bienenweide ist für mich eine Augenweide, die farbenfrohe Vielfalt berauschend. Innehalten, betrachten und dankbar sein für die wundervolle Natur. Dankbar bin ich auch, dass es Menschen gibt, die sich der geschundenen Natur annehmen und sie pflegen….Tiere und Pflanzen….es ist Hoffnung die aufkeimt, dass noch nicht alles zu Spät ist.
    herzlichen DANK für diese Erfahrung
    Cornelia Schaffner

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.